Aufgedeckt: Schnarchen - DAS steckt dahinter #Bilder

Zusätzlich zu den besprochenen Produkten sind viele andere Produkte erhältlich, wie zum Beispiel:

Trizyklische Antidepressiva: Trizyklische Antidepressiva, auch als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) bekannt, sind eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente in den USA. Diese Medikamente werden bei Depressionen und Angstzuständen eingesetzt, in einigen Fällen aber auch beim Schnarchen. Viele Menschen bekommen Nebenwirkungen durch die Einnahme dieser Medikamente, zu denen Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, verschwommenes Sehen und Atembeschwerden gehören können. Einige dieser Nebenwirkungen hängen mit einem erhöhten Blutdruck zusammen. Bei einigen Menschen mit Herzerkrankungen, hohem Blutdruck oder hohem Cholesterinspiegel wurde das Risiko von Nebenwirkungen durch trizyklische Antidepressiva festgestellt. Eine Kombination von Medikamenten mit einem trizyklischen Antidepressivum. (iStockphoto.com) SSRIs sind nicht die einzigen Medikamente, die Ihr Schnarchen verstärken können. Es gibt andere Medikamente, die das Schlafen ebenfalls erschweren können. Diese Medikamente werden Schlafmedikamente genannt. Einige werden von Ihrem Arzt als Beruhigungsmittel verschrieben, während andere zur Behandlung anderer Erkrankungen verschrieben werden. Die meisten dieser Medikamente werden als Schlafmittel verwendet. Sie sollten sicherstellen, dass Sie die Dosierung der einzelnen Produkte kennen und wissen, ob Sie sie regelmäßig oder selten einnehmen.

Die neuesten Tests

Airsnore

Airsnore

Nikita Palmer

Soweit sich eine Unterhaltung mit Schnarchen aufhören beschäftigt,kommt man um Airsnore nicht ...

Snoran Plus

Snoran Plus

Nikita Palmer

Sie könnten glauben, Snoran Plus wirkt Wunder. Dieses Fazit zieht ein unparteiischer Betrachter zu...